DIG-UM

Wer sich mit dem ErUM-Data-Hub befasst, wird auch auf die Abkürzung DIG-UM stoßen. Hier erfahren Sie, was es mit der Selbstorganisation auf sich hat. 

Naturwissenschaftliche Grundlagenforschung

Die Forschung im Bereich Universum und Materie vereint rund 20.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus deutschen Universitäten und Forschungszentren, die sich mit Astrophysik, Astroteilchenphysik, Hadronen- und Kernphysik, Teilchenphysik, Beschleunigerforschung sowie der Forschung mit Photonen, Neutronen und Ionenstrahlen beschäftigen.

Was diese Forschungsbereiche verbindet, ist die Arbeit an führenden nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert diese Grundlagenforschung unter dem Akronym ErUM (Erforschung von Universum und Materie). Da viele der Experimente enorme Mengen an Daten verarbeiten, hat das BMBF im Oktober 2021 den auf 10 Jahre angelegten Aktionsplan ErUM-Data zur Förderung der digitalen Transformation in der Grundlagenforschung veröffentlicht .

Was diese Forschungsbereiche verbindet, ist die Arbeit an führenden nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert diese Grundlagenforschung unter dem Akronym ErUM (Erforschung von Universum und Materie). Da viele der Experimente enorme Mengen an Daten verarbeiten, hat das BMBF im Oktober 2021 den auf 10 Jahre angelegten Aktionsplan ErUM-Data zur Förderung der digitalen Transformation in der Grundlagenforschung veröffentlicht .

Aktionsplan ErUM-Data

Aktionsplan ErUM-Data

Um die Digitalisierung in der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung voranzutreiben und eine koordinierte Herangehensweise und breite Verständigung zu fördern, hat das BMBF im Oktober 2020 den Aktionsplan ErUM-Data veröffentlicht.

DIG-UM

Die im Aktionsplan ErUM-Data benannten Aktivitäten zur digitalen Transformation werden durch den ErUM-Data-Hub als Vernetzungs- und Transferstelle unterstützt. 

Zeitgleich mit dem ErUM-Data-Hub haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine Selbstorganisation für die digitale Transformation mit der Bezeichnung DIG-UM ins Leben gerufen. Mit der Gründung von DIG-UM bilden die ErUM-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler eine Bottom-up-Organisation für eine gemeinsame Forschungsplanung zur digitalen Transformation. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist die Umsetzung der im Community White Paper Challenges and Opportunities of Digital Transformation in Fundamental Research on Universe and Matter genannten Ziele, die sich in den Topic Boards der DIG-UM Organisation wiederfinden: Föderierte Digitalinfrastrukturen, umfassendes Management von Forschungsdaten, moderne Big-Data-Analytik in der Grundlagenforschung, integrierte Web-Arbeitsumgebung für Wissenschaftler:innen und die Verbreitung von Know-how.

DIG-UM und ErUM-Data-Hub

Die DIG-UM Topic Groups und der ErUM-Data-Hub arbeiten in allen Bereichen eng zusammen. Ein Beispiel dafür ist die Planung und Durchführung von Events, wie Train-the-Trainer Workshops und Deep Learning Schulen zur Verbreitung Digitaler Kompetenzen in Kooperation mit dem DIG-UM Topic Board Knowledge Distribution.

What is the abbreviation DIG-UM?

DIG-UM steht für Digital Transformation on Research of Universe and Matter. 

Was macht DIG-UM?

Innerhalb der Selbstorganisation werden die Bedarfe und Anforderungen der acht ErUM-Communities zu Digitalisierungsfragen zusammengetragen. In unterschiedlichen Topic Groups werden wissenschaftliche Strategien erarbeitet und in Übersichtsdokumenten formuliert. Das Digitization Board bildet ihr gemeinsames Forum. Im Resource Provider Board werden Fragen zu Computing Ressourcen für die ErUM-Forschung besprochen. Hier sind die beitragenden Rechenzentren vertreten. Oberstes Leitungsgremium von DIG-UM ist das Overview Board.

Wer wird von DIG-UM vertreten?

DIG-UM vereint die Interessen der 8 Forschungskomites in der Erforschung von Universum und Materie: Astroteilchenphysik (KAT), Elementarteilchenphysik (KET), Beschleunigerphysik (KfB), Forschung mit Neutronen (KFN), Forschung mit Synchrotronstrahlung (KFS), Forschung mit nuklearen Sonden und Ionenstrahlen (KFSI), Hadronen- und Kernphysik (KHuK) und der Rat Deutscher Sternwarten (RDS). 

Organisation

Organisation

Die Selbstorganisation DIG-UM ist in Anlehnung an große internationale Physik-Experimente aufgebaut und besteht aus dem Overview Board, dem Digitization Board, dem Resource Provider Board und fünf Topic Groups. DIG-UM organisiert jährlich eine Konferenz zu Themen der digitalen Transformation. Neben dem wissenschaftlichen Austausch dient die Jahresversammlung auch für organisatorische Entscheidungen und Wahlen.

 

Stand 2.11.2021

Sprecher und Vorsitzende

Stand 2.11.2021

Sprecher: Prof. Dr. Martin Erdmann

Stellvertretende Sprecher: Dr. Kilian Schwarz, Jun.-Prof. Dr. Gregor Kasieczka, Dr. Astrid Schneidewind, Dr. Pierre Schnizer, Prof. Dr. Dirk Lützenkirchen-Hecht

Sprecher und Vorsitzende

Stand 2.11.2021

Sprecher: Prof. Dr. Martin Erdmann

Stellvertretende Sprecher: Dr. Kilian Schwarz, Jun.-Prof. Dr. Gregor Kasieczka, Dr. Astrid Schneidewind, Dr. Pierre Schnizer, Prof. Dr. Dirk Lützenkirchen-Hecht

Overview Board

Vorsitzender

Prof. Dr. Uli Katz

Stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. Shaukat Khan

Resource Provider
Board

Vorsitzender

Prof. Dr. Achim Streit

Topic Group

Federated Infrastructures

Vorsitzender

Dr. Kilian Schwarz

Stellvertretender Vorsitzender

Dr. Markus Demleitner

Topic Group

Big Data Analytics

Vorsitzender

Jun.-Prof. Dr. Gregor Kasieczka

Stellvertretende Vorsitzende

Dr. Andrea Thorn

Topic Group

Research Data Management

Vorsitzende

Dr. Astrid Schneidewind

Stellvertretende Vorsitzende

Dr. Monica Valencia-Schneider

Topic Group

User Interface

Vorsitzender

Dr. Pierre Schnizer

Stellvertretender Vorsitzender

Dr. Tim Ruhe

Topic Group

Knowledge Distribution

Vorsitzender

Prof. Dr. Dirk Lützenkirchen-Hecht

Stellvertretende Vorsitzende

Dr. Katrin Link

Resources

Aktionsplan ErUM-Data

Icon Kommuikation

Any Questions?

Sind bei Ihnen noch Fragen offen geblieben?  Haben Sie Anregungen oder sehen Sie die Möglichkeit für eine Zusammenarbeit? Kontaktieren Sie gerne das ErUM-Data-Hub Team in Aachen. 

Any Questions?

Sind bei Ihnen noch Fragen offen geblieben?  Haben Sie Anregungen oder sehen Sie die Möglichkeit für eine Zusammenarbeit? Kontaktieren Sie gerne das ErUM-Data-Hub Team in Aachen. 

Cookie Consent with Real Cookie Banner